angle-leftangle-rightarea-chartbarsbike bookmark-ocalendarchallenge clock-ocodeenvelopefacebookfemalefileflag-checkeredflower globegoogle-plushashtaginstagramironmanlightbulb-omalemap-signsmapminusplusrunrunn searchsort-ascsort-descsortswim tabletachometertrophytwitteruserusersvenus-marswhatsapp
Schnelle Kette

Schnelle Kette

  Jakob Ohlsen     20. März 2018

Wenn es darum geht, das Triathlonrad noch schneller zu machen, denken die meisten Sportler an Scheibenlaufräder, Hochprofilfelgen, Aerohelme und teure Carbon-Rahmen. Ein elementarer Bestandteil des Rads, die Kette, wird dabei oft gar nicht erst betrachtet. Was soll man an einer Kette auch verändern? Es ist schwierig, sie aerodynamischer zu machen und auch bei der Gewichtsreduktion sollte man hier eher auf Nummer sicher gehen. Schließlich sorgt die Kette für die Kraftübertragung vom Sportler zum Hinterrad und muss daher starken Belastungen standhalten. Aufgrund eben dieser Belastungen kommt es im Zusammenspiel von Kette, Kettenblättern und Ritzeln zu Reibungsverlusten. Im Folgenden möchte Ich Dir ein paar Tipps geben, wie Du diese Verluste minimieren kannst und wie viel Watt Du mit der richtigen Kette sparen kannst.

Sauber = Schnell

Auch wenn dieser Punkt offensichtlich sein sollte, möchte ich jeden Leser dazu aufmuntern, in den Keller, die Garage oder den Fahrradschuppen zu gehen und den Putzlappen zu schwingen. Die Kette sollte nicht nur nach einer Regentour durch Matsch und Schlamm gereinigt werden. Eine geschmierte Kette wirkt wie ein Staubmagnet und zieht kleine Staubteilchen auch bei gutem Wetter fast magisch an. Dazu kommt auch der Abrieb der Schaltungskomponenten. Bei der Reinigung der Kette kann, ganz klassisch, ein alter Lappen und eine Zahnbürste helfen. Natürlich gibt es mittlerweile auch spezielle Tools* und Mittelchen*, die Dir die Reinigung der Kette erheblich vereinfachen können. Im Gegensatz zu einer stark verschmutzten Kette kannst Du mit einer sauberen Kette etwa zwei Watt einsparen.

Gut geschmiert

Im Trainingslager habe ich tatsächlich einmal mitbekommen, wie eine Fahrradkette mit Olivenöl geschmiert wurde. Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass sich Olivenöl sogar relativ gut als Schmiermittel eignet, dazu aber später mehr. Zunächst einmal ist es wichtig, die Kette regelmäßig zu schmieren. Dabei solltest Du darauf achten, sie nicht im Schmiermittel Deiner Wahl zu ertränken. Viel hilft in diesem Fall nämlich nicht immer viel. Eine sehr stark geschmierte Kette ist z.B. ein sehr guter Staub- und Schmutzmagnet (s. oben). Nach dem Schmieren solltest Du die Kette daher nochmal mit einem Lappen abwischen. So entfernst Du überschüssiges Schmiermittel.

Auch bei der Wahl des Schmiermittels lohnt es sich, etwas genauer hinzusehen. Die Unterschiede zwischen guten und schlechten Schmiermitteln können um die vier Watt ausmachen. An dieser Stelle möchte ich auf die Website www.friction-facts.com verweisen. Firmengründer Jason Smith testete in seinem Labor 55 verschiedene Schmiermittel. Die Testergebnisse können auf seiner Website für ein paar Dollar (also so gut wie nichts im Vergleich zu Deinen neuen Carbon Laufrädern) gekauft werden. Neben dem oben bereits erwähnten Olivenöl schnitten vor allem wachsbasierte Schmiermittel gut ab. Diese Schmiermittel haben außerdem den Vorteil, dass sie auch bei Nässe gute und langlebige Schmiereigenschaften haben. Dauerbrenner WD40 ist hingegen eher im hinteren Mittelfeld zu finden.

Mein Geheimtipp: Squirt Lube Kettenwachs* - das Auftragen dieses Schmiermittels ist im Vergleich zu anderen wachsbasierten Schmiermitteln nämlich relativ einfach.

Die Kette selbst

Natürlich gibt es auch zwischen verschiedenen Kettenmodellen Performance Unterschiede. Die Unterschiede zwischen einem schnellen und einem langsamen Kettemodell sind aber bei weitem nicht so groß, wie man es vielleicht erwarten könnte. Sie liegen in der Regel bei weniger als einem Watt. Es kommt also vor allem auf die richtige Pflege und ein gutes Kettenschmiermittel an.

High-End-Kette

Der Gründer der Firma Friction Facts, Jason Smith, veröffentlichte vor einigen Jahren ein Kochrezept für eine besonders schnelle Kette. Die von ihm "UltraFast Chain" genannte Ketten-Schmiermittel Kombination kann nun jeder Rad-Enthusiast selbst nachkochen:

Zutaten:
1 Shimano DuraAce Kette*
0.5kg Paraffin Wachs*
5g PTFE (Teflon) Pulver (pur)
1g Molybdenum Disulfide (MoS2)

Werkzeuge:
Ultraschall Reinigungsgerät*
Schongarer/Topf*
Thermometer*

1. Kette einfahren

Um der Kette einen perfekten Lauf zu ermöglichen, sollte sie vor der Behandlung einige Kilometer eingefahren werden (z.B. auf der Rolle).

2. Clean Start

Im nächsten Schritt wird die Kette von allen Schmiermitteln und Beschichtungen gereinigt, die von Haus aus auf der Kette aufgetragen waren. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, sollte die Kette zuerst in einem Lösungsmittel-Ultraschallbad gereinigt werden. Badet man die Kette danach auch noch in Reinigungsalkohol, so sollten auch die letzten Schmiermittelrückstände entfernt werden können.

3. UltraFast Lube

Zur Herstellung des Spezial-Schmiermittels ist zunächst das Paraffin Wachs bei gut 80°C zum Schmelzen zu bringen. Dazu solltest Du einen Schonkocher oder einen Topf im (kochenden) Wasserbad verwenden. Achtung: Das Wachs niemals direkt auf dem Herd schmelzen, da es sich im Extremfall zu stark erhitzen und entzünden kann. Dann werden PTFE und MoS2 hinzugegeben und alles gut verrührt. Smith verwendet hierzu einen Milchaufschäumer, wahrscheinlich tut es auch ein Schneebesen oder ähnliches.

4. Kette schmieren

Damit sich das Wachs gut auf der Kette verteilen kann, sollte auch die Kette erwärmt werden (z.B. mit einem Heißluftfön), bevor Wachs und Kette aufeinander treffen. Um das geschmolzene Wachsgemisch auf die Kette aufzutragen, füllt Smith das Wachs in ein Ultraschall-Gerät und gibt die erwärmte Kette dann für ca. 20 Minuten (jede Seite 10min) in das Wachsbad. Laut eigener Aussage kann man Wachs und Kette aber auch in ein gut verschließbares und hitzebeständiges Gefäß füllen und dieses ein wenig durchschütteln.

5. Kette einfahren

Die Kette sollte nun noch einmal ein paar Minuten eingefahren werden. So wird überschüssiges Wachs entfernt und die Kette für den ersten Einsatz im Freien bereit gemacht.

UFO Chain

Mittlerweile ist Smiths Friction Facts Labor mit dem Unternehmen CeramicSpeed* fusioniert und fungiert nun als Testlabor für Produkte dieses Herstellers. Ich vermute daher, dass die CeramicSpeed UFO Racing Chains auf einem ähnlichen Kochrezept basieren wie das oben beschriebene. Für alle, die keine Lust haben, sich ihre super schnelle Kette selbst zu kochen ist die CeramicSpeed UFO Racing Chain also wahrscheinlich die schnellste Kette, die es zur Zeit auf dem Rennradmarkt zu kaufen gibt.

Quellen: [1] [2] [3]

Affiliatelinks/Werbelinks: Die mit (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, zahlt der betreffende Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für den Käufer verändert sich der Preis nicht.

Social Links

Auch interessant

Trainingseinheit 3: Lage, Lage Lage

Trainingseinheit 3: Lage, Lage Lage

Endurance-Smoothie für Triathleten

Endurance-Smoothie für Triathleten

Trainingseinheit 2: Koppeltraining im Laktatnebel

Trainingseinheit 2: Koppeltraining im Laktatnebel

Hawaii Qualifikation und Slot Verteilung

Hawaii Qualifikation und Slot Verteilung