angle-leftangle-rightarea-chartbarsbike bookmark-ocalendarchallenge clock-ocodeenvelopefacebookfemalefileflag-checkeredflower globegoogle-plushashtaginstagramironmanlightbulb-omalemap-signsmapminusplusrunrunn searchsort-ascsort-descsortswim tabletachometertrophytwitteruserusersvenus-marswhatsapp
Verteilung der Hawaii-Slots auf die Altersklassen

Verteilung der Hawaii-Slots auf die Altersklassen

  Jakob Ohlsen     09. Januar 2018

Die Aufteilung der Hawaii-Slots findet in der Regel im Rahmen der Siegerehrung des jeweiligen Ironman Rennens statt. Die genaue Aufteilung der Hawaii Startplätze wird oft nur im Rahmen dieser Veranstaltung bekannt gegeben. Um die Aufteilung der Slots auf die verschiedenen Altersklassen zu analysieren stellt Endurance Data die Methodik der Slotvergabe nach und kann so zumindest eine gute Annahme über die Verteilung der Slots anstellen. Der sogenannte Rolldown eines Slots wird in dieser Methodik nicht berücksichtigt, da er nie vorhergesehen werden kann und einen Vergleich der Qualifikationsbedingungen eines Rennens nicht besonders aussagekräftig machen würde.

Unter dem Rolldown eines Slots wird die Weitergabe eines Hawaii-Slots verstanden, wenn ein Athlet, der sich nach der normalen Verteilung der Slots für Hawaii qualifiziert hätte, sein Startrecht nicht wahrnimmt. Der Slot wird in diesem Fall dann an den nächstbesten Athleten seiner Altersklasse weiter gegeben. Sollte der Slot von keinem Athleten dieser Altersklasse angenommen werden, so wird der Slot automatisch an eine andere Altersklasse des selben Geschlechts weiter gegeben. Die Altersklasse wird dann nach dem Verhältnis von Slots zur Anzahl der Athleten je Altersklasse gewählt.

Slot-Aufteilung in drei Schritten nach der Endurance Data Methodik

Da mir die Ergebnisse der offiziellen Slotvergabe bekannt sind habe ich versucht einen Algorithmus zu ermitteln, der die Verteilung der Slots zu gut wie möglich nachempfindet. Die Aufteilung der Hawaii Startplätze nach der Endurance Data Methode stimmt meinen Validierungs-Slotvergaben (Ironman Hamburg und Ironman Frankfurt) bis auf einen Slot überein. Ich habe einige andere Modelle der Slotvergabe getestet, konnte allerdings nie zu einer 100%igen Übereinstimmung mit den Validierungs-Verteilungen kommen. Ich könnte mir vorstellen, dass einige Slots von den Offiziellen vor Ort nach unterschiedliche Kriterien an die nächst größere Altersklasse vergeben werden und keine weltweit einheitlich Methode verwendet wird.

1. Mindestens ein Slot an jede Altersklasse

Zunächst wird ein Slot an jede Altersklasse vergeben, in der Athleten ins Ziel gekommen sind. So wird garantiert, dass jeder Athlet (theoretisch) die Möglichkeit auf einen Hawaii-Startplatz hat.

2. Berechnung des Slot/Athleten Verhältnisses

Angenommen bei einem Ironman gibt es 21 Altersklassen, in denen mindestens ein Athlet das Ziel erreicht hat und insgesamt sind 40 Startplätze für den Ironman Hawaii zu vergeben. Im ersten Schritt wurden daher bereits 21 Slots verteilt. Die übrigen Slots müssen den Altersklassen nun entsprechend des Slot/Athleten Verhältnisses zugeordnet werden. Dazu wird die Anzahl aller gestarteten Athleten mit der Anzahl der gestarteten Athleten der Altersklassen ins Verhältnis gesetzt. Dieser Koeffizient wird mit der Anzahl der verbleibenden Slots multipliziert und das Ergebnis abgerundet. Die so berechneten Slots werden dann dem Initial-Slot hinzugefügt.

3. Aufteilung der Rest-Slots

In diesem Schritt wird zunächst berechnet wie fair bzw. unfair die Slots bisher verteilt wurden. Gemessen wird dies am Verhältnis der Anzahl der Starter pro Altersklasse zu (bisher vergebene) Slots pro Altersklasse. Dazu wird das Slot/Athleten Verhältnis aus (2.) in diesem Schritt mit der Anzahl der insgesamt zu verteilenden Slots berechnet. Der so berechnete Wert zeigt die ideale Verteilung der Slots. Da allerdings keine halben Slots vergeben werden können und jede Altersklasse mindestens einen Slot bekommen soll, unterscheidet sich die echte Verteilung der Hawaii Startplätze von diesen Werten. Im Folgenden wird nun die Differenz dieser Ideal-Werte und der bisherigen Slotanzahl je Altersklasse berechnet. Die so entstandenen Werte werden ihrer Größe nach sortiert, wobei ein hoher Wert ein Indiz für die "slotmäßige" Benachteiligung einer Altersklasse ist, wohingegen ein kleiner, oft auch negativer, Wert die Bevorzugung einer Altersklasse anzeigt.

Wieder wird die Anzahl der noch nicht vergebenen Slots berechnet. Die sortierte Liste wird nun, beginnend mit großen, hin zu kleineren Werten durchgegangen. Solange noch Slots zu vergeben sind, wird der entsprechenden Altersklasse ein weiterer Slot zugeteilt.

Fazit

Natürlich ist auch diese Methodik noch nicht perfekt, allerdings kommen die damit brechneten Ergebnisse den echten Slotvergaben sehr nahe und sie dient Endurance Data daher als nützliches Werkzeug zur Analyse der Hawaii Startplätze und den damit verbundenen Qualifikationszeiten.

Social Links

Auch interessant

Trainingseinheit 3: Lage, Lage Lage

Trainingseinheit 3: Lage, Lage Lage

Endurance-Smoothie für Triathleten

Endurance-Smoothie für Triathleten

Trainingseinheit 2: Koppeltraining im Laktatnebel

Trainingseinheit 2: Koppeltraining im Laktatnebel

Hawaii Qualifikation und Slot Verteilung

Hawaii Qualifikation und Slot Verteilung